Funktionsweise der Wärmepumpe

Sobald das Kältemittel (Wasser/Frostschutzgemisch) Umweltenergien aufnimmt, erwärmt es sich und gelangt zu einem Verdichter, wo es komprimiert wird und Druck sowie Wärme steigen lässt.

Nach diesem Vorgang fliesst das nun gasförmige Kältemittel zum Wärmetauscher und gibt die aufgenommene Wärme an das Heizsystem ab. Dieser Vorgang geschieht immer und immer wieder, weshalb der Heizkreislauf für die Erwärmung der Heizung und des Brauchwassere eingesetzt werden kann. Durch Abgabe der Wärme kühlt das Kältemittel ab und wird erneut flüssig. Beim Expansionsventil angelangt, wird der Druck in der Erdwärmepumpe kontrolliert und reduziert. Zum Schluss wird das flüssige und abgekühlte Kältemittel zum Verdampfer transportiert, wo es erneut Wärme aus dem Boden aufnimmt und gasförmig wird. Der entstandene Kreislauf beginnt nun wieder von vorne.

Sole (Wasser/Glycolgemisch) als Trägermedium von Wärmepumpen

blogbeitrag sole wasser waermepumpe barmettlerDie Sole-Wasser-Wärmepumpe, auch Erdwärmepumpe genannt, bezieht Wärme aus dem Boden. Diese Wärme wird durch Sonden, welche bis zu 350m tief in der Erde liegen oder von Erdkollektoren, welche flach unter der Erde verteilt sind, bezogen. Die Sole transportiert die Wärmeenergie zur Heizung und wieder zurück. Das Mischverhältnis beträgt ca. 25% Glycol- und 75% Wasseranteil und erreicht so eine Frostschutzgrenze von -13° Celsius.

Förderbeiträge

Wenn Sie ein Gebäude neu bauen oder modernisieren, können Sie dank Förderbeiträgen die Kosten für energetisch wirksame Massnahmen senken.

In der Schweiz werden auf verschiedenen Ebenen eine Vielzahl von Förderprogrammen angeboten und stellen eine wichtige Unterstützung für die Realisierung von Investitionsvorhaben im Energiebereich dar.

Weiterlesen

Postfach 18
Gwärbi 325
CH-5054 Moosleerau

Telefon:
Fax:
E-Mail: 

 062 738 66 66
 062 738 66 67
 info@erdenergie.ch 

Hans Barmettler & Co AG
Lassen Sie sich von unseren Experten beraten oder aufgrund Ihrer Wünsche
und Bedürfnisse ein individuelles
Angebot zusammenstellen.